Skip navigation

21. November 2007

Genieß´ die Region – schmeck´ die Saison!

Rezeptwettbewerb 2007: die GewinnerInnen stehen fest
Medieninformation "die umweltberatung" 22. November 2007


Mit gutem Gewissen Köstliches genießen – und zwar klimafreundlich! Die rund 650 Einsendungen zum Rezeptwettbewerb 2007 haben gezeigt, es gibt sie in großer Vielzahl: originelle und schmackhafte Klimaschutz-Rezepte. Unter dem Motto „Genieß´ die Region – schmeck´ die Saison!“ wurden von April bis Oktober originelle Gerichte aus regionalen, saisonalen und biologischen Zutaten gesucht. Gestern wurden in St. Pölten die SiegerInnen mit einem festlichen Bio-Galamenü und wertvollen Preisen belohnt.

Erdbeeren im Juni und Kürbis im Oktober – jede Jahreszeit hat ihre Köstlichkeiten! Früchte und Gemüsesorten, die reif geerntet werden und aus der Umgebung kommen, sind voll an wertvollen Inhaltsstoffen, schmecken intensiver und brauchen nicht weit transportiert werden – das ist gut für das Klima, die Umwelt und uns selbst! Beim Rezeptwettbewerb 2007 waren daher nicht nur Kochkunst und Kreativität gefragt, sondern vor allem auch „Klimafreundlichkeit“, d.h. Kreationen mit Lebensmitteln, die aus der Region kommen, der Jahreszeit entsprechen und vielleicht sogar biologisch produziert wurden.

Umweltlandesrat Josef Plank übergab die Hauptpreise: „In Deutschland werden rund 20% der CO2-Emissionen durch unnötige Lebensmitteltransporte verursacht, in Österreich wird es ähnlich sein. Wer bewusst einkauft und bei der Ernährung auf „klimafreundliche“ Kriterien Wert legt, kann hier viel zum Klimaschutz beitragen. „Regional – saisonal – und damit klimafreundlich“ ist das Zauberwort. Das entspricht auch den Schwerpunkten der Kampagne ‚So schmeckt NÖ’!“

Der Rezeptwettbewerb 2007 wurde in Kooperation mit der Österreichischen Hagelversicherung und dem ORF NÖ durchgeführt.
Generaldirektor Dr. Kurt Weinberger, Österreichische Hagelversicherung: „Wer regionale Lebensmittel einkauft, schützt nicht nur das Klima und die Umwelt, sondern schafft auch tausende neue Arbeitsplätze in Niederösterreich! Vorsorge ist auch beim Klimaschutz das bessere Rezept. Denn der nachträgliche Versuch, ein intaktes Klima und eine funktionierende regionale Wirtschaft wieder herzustellen, ist mit ungleich höheren Kosten verbunden. Gerade als Naturkatastrophenversicherer der Landwirtschaft haben wir ein großes Interesse an mehr Klimaschutz und mehr Arbeitsplätzen auch im ländlichen Raum.“

Umweltschutz mit Messer und Gabel
Die eingesandten Rezepte wurden nach Geschmack, Ernährungswert und Umweltfreundlichkeit bewertet: Woher kommen die Zutaten, wie wurden sie produziert - vom Laden um´s Eck oder sogar aus dem eigenen Garten? Und natürlich – es sollte gut schmecken!
Projektleiterin Petra Nemec von "die umweltberatung": „Es war beeindruckend, wie klimafreundlich Niederösterreichs Gourmets kochen! Die meisten Rezeptideen wurden wirklich nur aus Zutaten, die gerade Saison haben, kreiert, und die Palette an Vor-, Haupt- und Süßspeisen, Beilagen und regionalen Spezialitäten, die da möglich ist, war überraschend groß. Viele Gerichte eignen sich auch für die schnelle Küche wochentags, aber natürlich wurden auch raffinierte Rezepte für das Festessen eingereicht.“

Rezeptwettbewerb 2007
Eingereicht wurden rund 650 Rezepte – laufend wurde ein „Rezept des Monats“ gekürt und jetzt auch die JahressiegerInnen. Sie alle waren zum Bio-Galadinner im NÖ Landhaus geladen, Chefkoch Karl Grübler verwöhnte die Gäste mit einem fünfgängigen Schmankerlmenü aus Niederösterreich.
Martina Weinberger aus Leutzmannsdorf heimste mit ihrer „Forellenpasta à la Martina“ den 1. Platz bei der Jahreswertung ein und freute sich über ein Wellness-Wochen-ende für zwei Personen in der Therme Laa – Hotel & Spa. Der zweite Platz wurde mit einer Donauschifffahrt durch die Wachau belohnt und ging an Anita Schnait aus Grainbrunn. Gabriela Doleschal aus Langegg durfte sich am 3. Rang über Gutscheine der NÖ Wirtshauskultur freuen. Alle MonatssiegerInnen erhielten als Dankeschön einen Geschenkkorb mit schmackhaften Bio-Produkten der Firma Sonnentor.

Umweltfreundlich genießen – ein Profit für Klima und Mensch!

Informationen:
"die umweltberatung" NÖ, Tel.: 027 42/ 718 29, niederoesterreich@umweltberatung.at, und auf www.umweltberatung.at.
1000+1 köstliche Rezeptideen auf www.rezepte.umweltberatung.at


JournalistInnenrückfragen:
"die umweltberatung" NÖ, Mag. Gabriele Pomper
Tel. 027 42/ 718 29-113, 0676/ 66 88 558, Fax 027 42/ 718 29-120
gabriele.pomper@umweltberatung.at; www.umweltberatung.at

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!