Skip navigation

20. Dezember 2005

Studie zeigt: Österreicher für mehr Konsumpatriotismus

Wien (20. Dezember 2005): Die Österreichische Hagelversicherung beauftragte das market Institut und die Linzer Johannes Kepler-Universität mit einer Studie über das Verhalten der Österreicherinnen und Österreicher beim Lebensmitteleinkauf. Das Ergebnis bestätigt die Klima-Initiativen der Hagelversicherung: Die Konsumenten wollen heimische Lebensmittel, weil durch kürzere Transportwege das Klima geschützt wird und zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.
Konkret sind 80 % der Österreicherinnen und Österreicher der Meinung, dass mit dem Kauf heimischer Lebensmittel nur kurze Transportwege entstehen und dadurch das Klima geschützt und die Wirtschaft gestärkt wird. Für nahezu zwei Drittel der befragten Personen werden dadurch auch Arbeitsplätze gesichert. „Die Ergebnisse der Studie bestätigen die Richtigkeit unserer Klimainitiative. Seit zwei Jahren werben wir für eine verstärkte Nachfrage nach regionalen Produkten und den damit verbundenen Chancen für den Klimaschutz und die Wirtschaft. Das oberste Ziel, nämlich Bewusstsein für die hervorragenden Eigenschaften der heimischen Lebensmittel zu schaffen, konnte erreicht werden, wie die Zahlen der Studie eindrucksvoll belegen. Diese Evaluierung ist aber gleichzeitig ein Auftrag, diesen Weg konsequent fortzusetzen“, fasst Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung, das wichtigste Ergebnis der Studie zusammen.


Bemerkenswerte Ergebnisse
Dr. Werner Beutelmeyer, Leiter des Marktforschungsinstitutes market präsentierte die Eckdaten der Meinungsumfrage. Befragt wurden mehr als 1.000 Frauen und Männer über 15 Jahre aus ganz Österreich. "Bemerkenswert ist, dass heimische Lebensmittel für 60 % der Befragten ein wichtiger Bestandteil des Nationalstolzes sind“, so Beutelmeyer. "Eine bedeutende Rolle im Zusammenhang mit den Kriterien beim Lebensmittelkauf sind die Faktoren Qualität und Angebotsvielfalt. Für 75 % der Befragten ist kontrollierte Qualität aus Österreich besonders wichtig. 65 % legen ebenso großen Wert auf ein reichhaltiges Angebot  an heimischen Lebensmitteln", erläutert Beutelmeyer.
Was spricht aus Sicht der Konsumenten für den Kauf heimischer Lebensmittel? Dazu erläutert der Studienleiter Univ.-Prof. DDr. Friedrich Schneider: „Ein sehr gutes Argument für Konsumpatriotismus ist für 62 % der ÖsterreicherInnen die Sicherung von Arbeitsplätzen und für 57 % die Vermeidung längerer Transportwege.“ Der Vizerektor der Linzer Kepler Universität unterstreicht daher die Bedeutung dahingehender Initiativen und begrüßt das Engagement der Hagelversicherung mit der heuer fortgesetzten Klimaschutz-Werbekampagne 'Papa, ich habe einen Job für dich. Kaufen Sie 10 % mehr regionale, bäuerliche Produkte. Sie schaffen 17.000 Arbeitsplätze und schützen das Klima.’ Solche Maßnahmen erwartet sich die heimische Bevölkerung aber ebenso von der Politik. „Für jeden zweiten Österreicher ist sehr wichtig, dass die Politiker für den Kauf heimischer Lebensmittel zur Sicherung von Arbeitsplätzen werben“, so Schneider.


Raiffeisen: Regionale Märkte stärken
"Ich unterstütze die Initiative der Österreichischen Hagelversicherung, die den Mehrwert österreichischer Lebensmittel für Umwelt und Wirtschaft hervorhebt. Diese Initiative stellt eine wichtige Gegenbewegung zur aktuellen Entwicklung in der  europäischen Agrarpolitik dar, die immer stärker weg von der bäuerlichen hin zur industriellen Landwirtschaft geht. Wenn Agrarprodukte durch die halbe Welt transportiert werden, ehe sie beim Konsumenten ankommen, belastet dies die Umwelt und letztlich die Gesundheit der Menschen. Wer heimische Produkte kauft, tut damit aber nicht nur sich selbst etwas Gutes, er fördert auch die regionalen Märkte und unterstützt damit unsere Bauern“,  so Raiffeisen Generalanwalt Dr. Christian Konrad.
Das Bewusstsein, dass gesunde Lebensmittel auch etwas kosten, werde durch die internationalen Trends im Handel, wonach agrarische Produkte oft zu Schleuderpreisen angeboten werden, unterlaufen. Konrad begrüßt daher, „dass die Österreichische Hagelversicherung mit ihrer Kampagne für den Kauf regionaler Produkte konsequent gegen diesen Trend arbeitet.“

Rückfragehinweis
Mag. (FH) Markus Simak, Leitung Kommunikation
Die Österreichische Hagelversicherung
Tel.: 01/403 16 81-48 oder 0664 827 20 55, simak@hagel.at

INFOGRAFIKEN 

1) Ist der Kauf heimischer Lebensmittel sinnvoll?
2) ÖsterreicherInnen kaufen gerne „patriotisch“ ein
(kostenloser Download+Bildbearbeitung unter www.infografik.at)

 

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!