Skip navigation

21. September 2005

„Wir sind im Klimawandel!“

Dr. Kurt Weinberger, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Mag. Werner WutscherKlimaexperte Klaus Töpfer und Mag. Werner Wutscher, Generalsekretär des Lebensministeriums, zu Gast bei der Österreichischen Hagelversicherung: „Wir sind im Klimawandel!“
Wien (Hagelversicherung;  21. September 2005) Die Österreichische Hagelversicherung lud den derzeit in Österreich weilenden Prof. Dr. Klaus Töpfer, Direktor des UN Umweltprogramms (UNEP) und ehemaligen deutschen Bundesumweltminister zu einem Pressegespräch. Im Fokus standen neben der aktuellen globalen Klimasituation auch Fragen zu international notwendigen umwelt- und klimaschutzpolitischen Maßnahmen. Als weiterer Gesprächspartner stand Mag. Werner Wutscher, Generalsekretär im Lebensministerium, zur Verfügung. Prof. Dr. Klaus Töpfer und Mag. Werner Wutscher nehmen derzeit an der UNO-Konferenz zu Mindeststandards im Umweltschutz teil.               

Die Wissenschaft ist sich darüber einig – die Veränderung des globalen Klimas ist bereits Realität. Auch das heurige Jahr zeigt durch die jüngsten Naturkatastrophen – die katastrophalen Dürreereignisse in Spanien und Portugal, die Überschwemmungen in New Orleans oder in den Alpen sowie die aktuelle Bedrohung der USA durch den Hurrikan Rita – ein deutliches Übergewicht von atmosphärischen Wetterextremereignissen. 2005 wird zudem das Jahr in der Geschichte, das die internationale Versicherungswirtschaft am teuersten kommt. Dazu Prof. Dr. Töpfer: „Wir leben im Klimawandel und müssen jene umweltpolitische Rahmenbedingungen verstärken, die wesentlich zur Senkung von CO2- und Methanemissionen beitragen. Dazu muss man auch jene Technologien verbessern, die  für erneuerbare Energieformen – wie etwa Biomasse – notwendig sind.

Der höchste Repräsentant der UNO zu Umwelt- und Klimafragen fordert in diesem Zusammenhang auch eine Effizienzerhöhung von bestehenden Energieformen, wie etwa von kalorischen Kraftwerken durch technische Innovationen. Es sei alles zu tun, um kohlenstoffarme Energiestrukturen zu schaffen.

Der Generalsekretär des Lebensministeriums, Mag. Werner Wutscher, der gemeinsam mit Prof. Töpfer an der derzeit in Wien laufenden UNO-Konferenz zu Mindeststandards im Umweltschutz teilnimmt, erläutert in Zusammenhang mit der bevorstehenden EU-Präsidentschaft Österreichs die wichtigsten umweltpolitischen Ziele. „Österreich ist im Rahmen der EU-Troika mit Großbritannien und der EU- Kommission direkt in die Entwicklung der wichtigen Klima- und Umweltstrategien der EU eingebunden. Derzeit laufen auch intensive Vorbereitungen der Klimakonferenz der Unterzeichnerstaaten des Kyotoprotokolls Ende November in Montreal. Das nächste Treffen dazu findet vom 22. bis 29. September in Ottawa statt, wo es zu Gesprächen mit den Umweltministern aus Mexiko, Brasilien, Südafrika und China kommen wird. Das Ziel dieser Gespräche ist letztendlich, dass alle Staaten insbesondere die USA und die Entwicklungsländer für ein gemeinsames umweltpolitisches Programm gewonnen werden“, erläutert Mag. Wutscher.

Die Versicherungswirtschaft als Hauptbetroffener des Klimawandels

"Gerade die Österreichische Hagelversicherung ist als Naturkatastrophenversicherer mit der dramatischen Klimaentwicklung direkt konfrontiert", erklärt Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung. Die globale Erderwärmung führt zu einer nachweislichen Zunahme von Wetterextremereignissen in Form von Trockenperioden, Überschwemmung, Hochwasser und Stürmen verbunden mit Hagelunwettern. "Die Bauern sind von den zunehmenden Wetterkapriolen zuerst und am stärksten betroffen und erleben die Folgen des Klimawandels Jahr für Jahr hautnah mit. Durch den permanenten Anstieg der Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen haben wir ein existenzielles Interesse an Klimaschutzmaßnahmen", betont Dr. Kurt Weinberger. Die Österreichische Hagelversicherung stiftet jährlich einen Klimaschutzpreis für Wissenschaftler und Journalisten, ist aktiver Klimabündnisbetrieb und startete im Vorjahr gemeinsam mit dem Lebensministerium eine breit angelegte Klimaschutz-Werbekampagne unter dem Motto „Halte unser Klima rein – kauf Produkte unserer Bauern ein“. Zu diesen zahlreichen Klimainitiativen der Hagelversicherung gratulierte auch Prof. Dr. Klaus Töpfer heute sehr herzlich.

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!