Skip navigation

15. Juli 2005

Österreichischer Klimaschutzpreis 2005 ausgeschrieben

KlimaschutzlogoRenommierter Umweltpreis geht ins fünfte Jahr. Einreichfrist endet am 31. Dezember 2005.

Wien (have, 15.07.2005) Die Österreichische Hagelversicherung schreibt das fünfte Mal gemeinsam mit dem Lebensministerium den Klimaschutzpreis in den Kategorien Wissenschaft und Journalismus aus. Der Preis ist mit insgesamt EUR 6.000,- dotiert. In beiden Kategorien wird die beste publizierte Arbeit zu den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels bzw. zu adaptiven und präventiven Maßnahmen in diesem Bereich mit je EUR 3.000,- ausgezeichnet. Ein Bezug zum Agrarsektor ist wünschenswert. „Auch heuer wollen wir besonders herausragende Leistungen und Publikationen von Wissenschaftlern und Journalisten zum Klimaschutz würdigen - ein Thema, für das sich die Wirtschaft in Zukunft noch aktiver einbringen muss“, betont Dr. Kurt Weinberger, Vorsitzender des Vorstandes der Österreichischen Hagelversicherung. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2005. Die Verleihung erfolgt gemeinsam mit Umweltminister Josef Pröll im
Frühjahr 2006.

Klimaschutz ist gesellschaftspolitisches Anliegen
Die Österreichische Hagelversicherung ist der agrarische Spezialversicherer in Österreich, der Wetterrisiken u.a. wie Hagel, Trockenheit, Sturm, Überschwemmung und Frost bei landwirtschaftlichen Kulturen und im Gartenbau versichert. „Unsere Kunden – Tausende Bauern, Winzer und Gärtner – erleben die Zunahme von Wetterextremereignissen mit ihrer Werkstatt unter freiem Himmel unmittelbar mit. Als Naturkatastrophenversicherer der Landwirtschaft ist der Klimaschutz für uns auch ein gesellschaftspolitisches Anliegen“, unterstreicht Dr. Weinberger.

Unabhängige Jury ermittelt Preisträger
Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury - fünf bedeutende Experten aus den Bereichen Wissenschaft, öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Medien – ermittelt. Die Jurymitglieder sind Dr. Helmut Hojesky vom BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft; Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, Institutsvorstand für Meteorologie an der BOKU Wien; Dr. Christian Smoliner vom BM für Bildung, Wissenschaft und Kultur; Dr. Martin Bernhofer, Leiter der Abteilung Gesellschaft, Bildung und Wissenschaft im ORF-Hörfunk und Dr. Kurt Weinberger.


Die Eckpunkte des Klimaschutzpreises:
Teilnahmeberechtigt:
Jeder, der abgeschlossene, publizierte Arbeiten in der Kategorie Journalismus oder Wissenschaft (Diplomarbeiten, Dissertationen, etc.) vorlegen kann, die nicht älter als drei Jahre sind.
Einreichtermin: 31. Dezember 2005
Entscheidung der Jury: Februar 2006
Verleihung: Frühjahr 2006
Dotierung: je € 3.000,-- für die beste journalistische und die beste wissenschaftliche Arbeit

PDF - Klimaschutzpreis 2005 Ausschreibungskriterien

Informationen und Ausschreibungsunterlagen zum Klimaschutzpreis 2005 sind bei der Österreichischen Hagelversicherung, Lerchengasse 3-5, 1080 Wien, Tel. 01/403 16 81-57, Fax: 01/403 16 81-31, e-mail: panzer@hagel.at, oder über  www.hagel.at erhältlich.
 

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!