Skip navigation

31. Juli 2014

Erneut schwere Hagelschäden in der burgenländischen Landwirtschaft: 500.000 Euro Schaden

Wallern im Bezirk Neusiedl am See bereits das fünfte Mal vom Hagel betroffen

Wien (Österreichische Hagelversicherung, 31. Juli 2014): Ein Hagelunwetter mit 2.921 Blitzen laut ALDIS Blitzortungssystem alleine im Burgenland und stellenweise bis zu 170 Liter Niederschlag pro Quadratmeter im Bezirk Neusiedl am See verursachte gestern Abend in Pamhagen und Wallern schwere Schäden in der Landwirtschaft. Besonders betroffen ist der Wein- und Gemüsebau, aber auch Ackerkulturen wurden geschädigt. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung vor Ort beträgt das Schadensausmaß rund 500.000 Euro mit einer betroffenen Agrarfläche von knapp 600 Hektar.

„Nach einem sehr frühen Hagelunwetter Ende April und weiteren Unwettern Ende Mai, Mitte Juli und dem letzten am 23. Juli ist die Landwirtschaft im Burgenland und hier insbesondere die Gemeinde Wallern bereits das fünfte Mal im heurigen Jahr von teils schweren Hagelschäden betroffen. Damit steigt der Gesamtschaden 2014 in der burgenländischen Landwirtschaft auf über 3,5 Millionen Euro an“, erklärt Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung.

Schnelle Hilfe hat nun oberste Priorität. Die Schadensaufnahme ist bereits in vollem Gange. Betroffene Landwirte melden ihre Schäden am besten online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung.

Rückfragehinweis:

  • Dipl.-Ing. Günther Kurz, Landesleiter Burgenland, T. 0664/281 83 75
  • Dr. Mario Winkler, Pressesprecher, T. 0664/827 20 67
Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!