Skip navigation

15. Dezember 2006

Hagelversicherung als Naturkatastrophenversicherer für mehr Klimaschutz

Hagelversicherung als Naturkatastrophenversicherer für mehr Klimaschutz
Wissenschaftlerin des Jahres begrüßt Aktion der Hagelversicherung für mehr Klimaschutz durch Lebensmittel mit kurzen Transportwegen

Wien (15.12.2006) Der Klimawandel wird durch die zunehmenden Wetterextreme immer stärker erkennbar. Auch den aktuell milden Herbst deutet die Wissenschaft als Folge der Erderwärmung. Zwar gab es früher ebenso warme Herbstperioden, durch den Klimawandel treten aber die Spitzen der Messwerte extremer und in engerer Folge auf.

Gerade die Österreichische Hagelversicherung als Naturkatastrophenversicherer des Agrarsektors ist mit dieser dramatischen Entwicklung unmittelbar konfrontiert. Daher hat sie ein großes Interesse an mehr Klimaschutz und wirbt seit drei Jahren konsequent für ein klimafreundliches Kaufverhalten – das heißt für mehr heimische Lebensmittel. Denn der Konsum von Lebensmitteln mit kurzen Transportwegen schützt das Klima und nützt auch der heimischen Wirtschaft durch die Schaffung Tausender Arbeitsplätze.

Eine von der Österreichischen Hagelversicherung in Auftrag gegebene Studie der Johannes-Kepler-Universität in Linz unterstreicht die positiven Effekte einer verstärkten Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln auf die österreichische Wirtschaft. Der Studie zufolge verursachen Lebensmitteltransporte nach Österreich jährlich Kosten für den Umwelt- und Klimaschutz in Höhe von rund 100 Mio. Euro. Würden stattdessen 30% mehr heimische Lebensmittel mit kurzen Transportwegen konsumiert, würde das Bruttoinlandsprodukt jährlich um rund 6 Mrd. Euro steigen und gleichzeitig 49.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Österreichs renommierte Klimatologin und Wissenschafterin des Jahres, Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb begrüßt dahingehende Initiativen wie etwa der Österreichischen Hagelversicherung. „Werbung für mehr heimische statt weltgereiste Lebensmittel zum Schutz unseres Klimas durch kurze Transportwege ist ein wertvoller Hinweis für die Möglichkeiten klimabewusst zu handeln. Denken wir auch bei unseren Weihnachtseinkäufen daran, dass Produkte aus der Region, die nicht um die halbe Welt gereist sind, unser Klima schonen.“

„Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für dieses so existenzielle Thema ist uns wichtig. Als Naturkatastrophenversicherer der Landwirtschaft werden wir uns auch in Zukunft konsequent für mehr Klimaschutz durch heimische Lebensmittel engagieren“, betont Dr. Kurt Weinberger, Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung.

Rückfragehinweis:
Mag. (FH) Markus Simak, Leitung Kommunikation
Tel.: (+43 1) 403 16 81-48 oder (+43 664) 827 20 55
simak@hagel.at

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!