Skip navigation

Seite 1 2

Seite 1 2

23. August 2008

Wieder schwere Hagel- und Sturmschäden in Oberösterreich

Schadensbilanz in der Landwirtschaft mehr als 3 Millionen Euro
Österreichische Hagelversicherung sichert rasche Entschädigungsleistung zu

Wien (23.08.2008) Schwere Hagelunwetter, Stürme und Überschwemmungen verursachten gestern, am 22.8. von 19.00 Uhr – 22.00 Uhr in Oberösterreich massive Schäden an Mais, Grünland, Sojabohne, Gemüse und Obst. Betroffen waren vor allem die Bezirke Ried im Innkreis und Eferding. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung sind rund 17 000 Hektar landwirtschaftliche Kulturen massiv geschädigt. Die Schadensbilanz in der Landwirtschaft: mehr als 3 Mio. Euro.

„Hagelunwetter haben damit bereits heuer in Oberösterreich 13 Mio. Euro Schaden in der Landwirtschaft verursacht. Nach solchen Unwettern haben wir nur eine Priorität: Die Bauern müssen umgehend zu ihrer Entschädigungsleistung kommen. Die sofort eingeleitete Schadenserhebung ist daher für uns selbstverständlich", sagt Dr. Kurt Weinberger, Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung.

Die Österreichische Hagelversicherung ist eine Spezialversicherung, die Landwirte gegen Wetterrisiken wie Hagel, Überschwemmung, Sturm, Dürre oder Auswuchs versichert. In Oberösterreich sind 84 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen gegen Hagel und davon 60 Prozent mehrgefahrenversichert.

Hinweis: Betroffene Landwirte sollen am besten ihre Schäden online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung melden.

Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei Ing. Wolfgang Winkler, Landesleiter Oberösterreich der Österreichischen Hagelversicherung, unter Mobil: 0664/411 84 75

 

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!