Skip navigation

7. Februar 2018

Weinberger trifft BM Köstinger

Die Zukunft der österreichischen Landwirtschaft und des ländlichen Raumes waren am Montag die Themen eines Gespräches zwischen Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger und dem Vorstandsvorsitzenden der Österreichischen Hagelversicherung Dr. Kurt Weinberger.

Köstinger: „Unsere Bäuerinnen und Bauern zählen zu den Hauptbetroffenen des Klimawandels. Deshalb liegt mir die Absicherung gegen zunehmende Wetterextremereignisse sehr am Herzen!“

Hagelkörner

Fotocredit: BMNT/Paul Gruber

„Im Regierungsprogramm 2017-2022 wurden sehr wesentliche Maßnahmen für die Zukunft der heimischen Landwirtschaft festgehalten. Das Bekenntnis zu einer wettbewerbsfähigen, multifunktionalen und flächendeckenden österreichischen Landwirtschaft auf der Basis bäuerlicher Familien ist ein zentraler Punkt. Dabei ist der Schutz der Landwirtschaft vor vermehrten Wetterextremereignissen infolge des Klimawandels durch umfassende Versicherungsangebote unerlässlich. Österreich hat dank der Förderung der Ernteversicherung das umfassendste und innovativste Risikoabsicherungssystem in Europa. Damit sind heute über Hagel hinaus auch Schäden infolge von Dürre, Frost etc versicherbar. Um dieses System auch weiterhin aufrecht erhalten zu können, sind im Regierungsprogramm weitere Maßnahmen wie Ausweitung des Versicherungsschutzes oder eine Reduzierung der Versicherungssteuer für Elementarversicherungen geplant .Damit beweist Ministerin Köstinger, dass sie ein starker Anwalt für die Bauern in Österreich sein wird“, so Weinberger.

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2018 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!