Beste Übersicht mit

AgraSat

AgraSat ist eine punktgenaue Einstiegslösung in die Präzisionslandwirtschaft und hat doppelte Vorteile: Als Managementinstrument zeigt es einen ständig aktualisierten Blick auf alle bewirtschafteten Felder und Kulturen mit interessanten Vergleichsmöglichkeiten. Über die neue APP ist der Überblick nun auch während der Feldüberfahrt im Traktor ersichtlich und zwar für jeden 10x10m-Block individuell und sofort. Beide Lösungen stehen allen Kunden der Österreichischen Hagelversicherung kostenlos zur Verfügung.

Was zeigen die Satellitenbilder

Wir haben die Daten so aufbereitet, dass der Wachstums- und Gesundheitszustand der Pflanzen (NDVI) angezeigt wird. Aber nicht nur der Zustand der letzten Aufnahme, sondern von jeder Aufnahme ein ganzes Jahr rückwirkend. So ist die zeitliche Pflanzenentwicklung gut erkennbar. In AgraSat sehen Sie zur leichteren Orientierung Ihre versicherten Felder umrandet und erkennen anhand der Einfärbung die Unterschiede des Pflanzenwuchses. Je grüner, desto stärker ist der Pflanzenwuchs (Blattgrün), je mehr die Farbe ins Braune übergeht, desto weniger Wuchs ist vorhanden. Die Einheit heißt „NDVI“ und geht von 0 bis 100. Hier sind einige Beispiele eines Feldes mit dem dazugehörigen Weizenbestand.

 

 

Zusätzlich zu den Satellitenbildern können Sie den zeitlichen Verlauf des Wuchses in einer Grafik anzeigen lassen und verschiedene Punkte innerhalb des Feldes vergleichen. So ist es leichter möglich die Ursachen für besonders gute oder schlechte Pflanzenentwicklungen zu finden. Im Laufe des Sommers wird dann im Hintergrund die durchschnittliche Entwicklung aller Felder der gewählten Kultur des gesamten Bezirks eingeblendet. Man sieht somit, ob sich die eigene Kultur eher überdurchschnittlich entwickelt oder nicht.

Was kann die App?

Die App für Android-Mobiltelefone wurde zur Nutzung während der Feldüberfahrt mit dem Traktor entwickelt. Es wird der Pflanzenwuchs des momentanen Standorts für jeden 10x10m-Block angezeigt. Zusätzlich kann die APP auch Arbeitshinweise anzeigen, wie z.B. mehr/weniger Dünger an der aktuellen Stelle ausbringen oder mehr/weniger Grassamen auf geschädigten Grünlandflächen nachsäen. Diese Arbeitshinweise kann sich jeder Nutzer selbst erstellen oder auch voreingestellte Arbeitshinweise zum Kennenlernen der APP auswählen.

Wie wird die App bedient

Verifizieren der Zugangsdaten

Sind Sie bereits Portalnutzer? Dann brauchen Sie nichts mehr unternehmen. Sie können Ihre Zugangsdaten für AgraSat verwenden.
Nutzen Sie unser Portal noch nicht? Dann ist es notwendig Ihren Zugang im Portal zu verifizieren. Die Zugangsdaten finden Sie auf Ihrer Polizze.

Felder anzeigen

Alle versicherten Felder mit GIS-Daten können zur leichteren Orientierung in AgraSat angezeigt werden. Sie können sich in diesem Menü ein einzelnes Feld oder sämtliche Felder anzeigen lassen.

Satellitenbildaufnahme wählen

In diesem Menü können Sie die historischen Satellitenbildaufnahmen auswählen. Alle drei bis fünf Tage wird eine Aufnahme erstellt. Ist es länger stark bewölkt, so kann sich das Intervall verlängern, da hier keine Satellitendaten erfasst werden können. Bewölkte Gebiete werden in der Karte als transparente Fläche dargestellt. Im Beispiel sieht man so eine Fläche, die keine NDVI-Daten liefert.

NDVI-Arbeitshinweis wählen

In diesem Menü finden Sie zwei exemplarische vordefinierte Arbeitshinweise.

Beispiel Weizen früh (NDVI- = N+): Dieser Arbeitshinweis findet in der Frühjahrsdüngung Anwendung. Für niedrigere NDVI-Werte sind höhere Düngegaben vorgesehen.

Beispiel Weizen spät (NDVI- = N-): Dieser Arbeitshinweis findet in der Qualitätsdüngung Anwendung. Für besonders vitale Pflanzen (NDVI 81-100) wird die Düngegabe um 20 % erhöht. Niedrigere NDVI Werte haben eine Reduktion der Düngegaben zur Folge.

Ist kein passender Arbeitshinweis für Ihren gewünschten Anwendungszweck dabei? Im nächsten Punkt wird behandelt, wie Sie selbst neue Arbeitshinweise definieren können.

Neue Arbeitshinweise selbst definieren

AgraSat macht keine Vorgaben. Jeder Nutzer legt seine Strategie selbst fest und kann die Arbeitshinweise definieren. Fachwissen und Erfahrung sind daher für die sinnvolle Nutzung dieser Funktion hilfreich. Folgende Schritte sind durchzuführen:

  1. Arbeitshinweis wählen
  2. Mit Druck auf das Zahnradsymbol, gelangen Sie zu den NDVI-Einstellungen
  3. In Folge können Sie den Button „Neuer NDVI-Arbeitshinweis“ betätigen
  4. Vergeben Sie eine passende Bezeichnung, mit der Sie dann später den Arbeitshinweis auswählen können
  5. Speichern
  6. Sie können nun die einzelnen NDVI-Bereiche definieren
  7. NDVI-Bereich Minimum: Dies stellt die unterste Grenze dar
  8. NDVI-Bereich Maximum: Dies stellt die oberste Grenze dar
  9. Die Farbe, die um dem Anzeigetext ausgegeben wird
  10. Dieser Anzeigetext wird im definierten NDVI-Bereich angezeigt
  11. Überschneidet sich der editierte NDVI-Bereich mit einem bereits vorhandenen, gibt es die Möglichkeit zu überschreiben.

In dieser Form wird das für jeden einzelnen NDVI-Bereich durchgeführt. Dieser neue NDVI-Arbeitshinweis steht in weiterer Folge für die NDVI-Navigation zur Verfügung.

Start der NDVI-Navigation

Sobald eine Satellitenbildaufnahme und ein Arbeitshinweis ausgewählt wurden, kann die NDVI-Navigation gestartet werden. Es wird jetzt in Abhängigkeit von der GPS-Position der NDVI-Wert und der vordefinierte Arbeitshinweis angezeigt.