Erneut späte Hagelschäden in der steirischen Landwirtschaft

1. Mio. Euro Gesamtschaden

Wien (Österreichische Hagelversicherung; 15.9.2011): Gestern Abend haben Hagelunwetter in der Steiermark vor allem Weinkulturen massiv beschädigt. In den Gemeinden Glanz, Eichberg-Trautenburg und St. Johann im Saggautal im Bezirk Leibnitz wurden die reifen Weintrauben zum Teil völlig zerstört. Auch Obst- und Ackerflächen wurden in Mitleidenschaft gezogen.

„Der Schaden in der Landwirtschaft beträgt 1 Mio. Euro. 1.300 ha Agrarfläche wurde beschädigt. Die Folgen dieses außergewöhnlich späten Hagelunwetters treffen die Winzer und Landwirte mitten in der Ernte besonders hart”, erklärt Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung.

Betroffene Landwirte melden ihre Schäden am besten online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung.

Rückfragehinweis:
Ing. Josef Kurz, Landesleiter Steiermark, T. 0664 827 20 56