Hagel schädigt die Landwirtschaft schwer

4,5 Millionen Euro Schaden in Kärnten, Burgenland und Steiermark

Wien (Hagelversicherung, 5. Juli 2017): Schwere Schäden in der Landwirtschaft verursachte das Unwetter am Mittwoch, später Nachmittag, in Kärnten, im Burgenland und in der Steiermark. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Hagelversicherung wurde in den drei Bundesländern eine Agrarfläche von 10.000 Hektar beschädigt. „Der Schaden in der Landwirtschaft beträgt rund 4,5 Millionen Euro. Die Schadenserhebung beginnt unverzüglich, damit eine rasche Entschädigung an die betroffenen Landwirte gewährleistet ist“, so Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung.

Betroffene Bezirke:

  • Kärnten: Wolfsberg, Villach Stadt/Land
  • Burgenland: Oberwart, Güssing
  • Steiermark: Deutschlandsberg, Hartberg-Fürstenfeld

Betroffene Kulturen:

  • sämtliche Ackerkulturen
  • Grünland
  • Beerenobst
  • Zwiebel
  • Baumschulen

Betroffene Agrarfläche/Schaden in der Landwirtschaft:

  • Kärnten 6.000 Hektar, 3 Millionen Euro
  • Burgenland: 1.500 Hektar, 1 Million Euro
  • Steiermark: 2.500 Hektar, 500.000 Euro

Schadensmeldung: www.hagel.at


Hagel/Mais/St.Andrä im Lavanttal


Hagel/Kürbis/Markt Allhau


Hagelkörner/Friedberg


Hagel/Johannisbeeren/Wies

Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei:

  • Dipl.-Ing. Hubert Gernig, Landesleiter Kärnten, T. 0664 281 83 76, gernig@hagel.at
  • Dipl.-Ing. Günther Kurz, Landesleiter Burgenland, T. 0664 281 83 75, g.kurz@hagel.at
  • Ing. Josef Kurz, Landesleiter Steiermark, T. 0664 827 20 56, kurz@hagel.at