Hagelversicherung: 1,7 Mio. Euro Gesamtschaden in Oberösterreich

8.000 Hektar Agrarfläche durch Hagel teilweise schwer geschädigt

Wien (Österreichische Hagelversicherung, 24. Juli 2016): Gestern am späten Abend gingen schwere Hagelschläge mit Sturm und Starkniederschlägen in den oberösterreichischen Bezirken Gmunden, Linz-Land und Wels-Land nieder. Geschädigt wurden sämtliche Ackerkulturen, Obstkulturen und das Grünland. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen durch die Österreichische Hagelversicherung auf 1,7 Mio. Euro auf einer Fläche von rund 8.000 Hektar. Mit der Schadenerhebung durch die ÖHV-Sachverständigen wird noch heute begonnen.

Betroffene Bezirke: Gmunden, Linz-Land, Wels-Land
Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Ackerbohne, Sojabohne, Grünland, Kürbis, Obst
Betroffene Fläche: 8.000 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 1,7 Mio. Euro

Die Österreichische Hagelversicherung bietet ihren Versicherungsnehmern das umfassendste Risikomanagement Europas an. Zusätzlich wird den versicherten Landwirten das modernste Agrarwetterservice exklusiv zur Verfügung gestellt. Durch Prognosen, Analysen und Gewitterwarnungen können Landwirte die Wetterlage ihres Betriebes beobachten und werden vor drohenden Gefahren alarmiert. Per SMS werden durchschnittlich 38.000 Wetterwarnungen an die Mitglieder verschickt.

Betroffene Landwirte können ihre Schäden online unter www.hagel.at melden.


Hagelgeschädigter Mais, Kirchham/Bezirk Gmunden

Kontakt:
Ing. Wolfgang Winkler, Landesleiter Oberösterreich, +43 664 411 84 75, winkler@hagel.at