Hagelversicherung: Erneut massive Hagelunwetterschäden in der oberösterreichischen Landwirtschaft

Wien (Österreichische Hagelversicherung; 09.06.2011): Die von den Meteorologen angekündigten Unwetter haben gestern gegen 17.00 Uhr großflächige Schäden in der oberösterreichischen Landwirtschaft verursacht. Betroffen sind alle Ackerkulturen insbesondere Raps, Getreide, Mais und Sojabohnen in den Bezirken Freistadt, Linz-Land und Perg. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung wurden rund 8.500 Hektar Agrarflächen beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt rund 2,6 Mio. Euro. Oberösterreichs Landwirtschaft wurde heuer bereits viermal von massiven Hagelunwetterschäden getroffen.

Die Österreichische Hagelversicherung ist ein Spezialversicherer, der Landwirte gegen Wetterrisiken wie Hagel, Sturm oder Überschwemmung versichert. In Oberösterreich sind über 80 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen gegen Hagel versichert.

“Wer rasch hilft, hilft doppelt. Schnelle Hilfe für die betroffenen Bauern hat nun oberste Priorität. Die Schadensaufnahme hat bereits begonnen” betont Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung.

Hinweis: Betroffene Landwirte sollen ihre Schäden am besten online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung melden.

Rückfragehinweis:
Ing. Wolfgang Winkler, Landesleiter Oberösterreich, T. 0664/411 84 75