Kärntner Landwirtschaft erneut von schweren Unwettern getroffen

Großflächige Überschwemmungsschäden auch bedingt durch Bodenversieglung

Wien (Österreichische Hagelversicherung, 2. Juni 2017): Massive Regenfälle verbunden mit Hagel verursachten gestern am Abend erneut erhebliche Schäden in der Kärntner Landwirtschaft. Auf einer Agrarfläche von rund 3.500 Hektar entstand durch Hagel, Überschwemmung und Vermurung nach ersten Schätzungen der ÖHV-Sachverständigen ein landwirtschaftlicher Gesamtschaden in der Höhe von mehr als 500.000 Euro. Die vermehrt auftretenden Überschwemmungsschäden sind auch eine Folge der fortschreitenden Versiegelung von Agrarflächen, wodurch der Boden als Wasserspeicher verloren geht.


Überschwemmung Wabelsdorf

  • Betroffene Bezirke: Sankt Veit an der Glan, Klagenfurt Land, Feldkirchen, Völkermarkt
  • Betroffene Kulturen: Grünland, Getreide, Mais, Soja, Wein
  • Betroffene Fläche: 3.500 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 500.000 Euro

Überschwemmung Sankt Veit

Betroffene Landwirte melden ihre Schäden am einfachsten online unter www.hagel.at.

Kontakt:

  • Dipl.-Ing. Hubert Gernig, Landesleiter Kärnten, +43 (0)664/281 83 76, gernig@hagel.at