Wieder Unwetter mit schwerem Hagel in der Steiermark

Wien (Österreichische Hagelversicherung, 21. Juni 2019): Der Frühling fand ein jähes Ende. Von gestern am späten Nachmittag bis in die Nacht hinein gingen in der Steiermark schwere Hagelunwetter nieder. Betroffen waren vor allem die Bezirke Hartberg-Fürstenfeld, Leibnitz, Weiz, Graz-Umgebung und Deutschlandsberg, wo die Landwirtschaft nach dem Ereignis am Sonntag erneut schwer geschädigt wurde. „Das gestrige Hagelereignis mit ergiebigen Niederschlägen verursachte in der Landwirtschaft einen Gesamtschaden von knapp 1,5 Millionen Euro. Betroffen sind auf einer Fläche von rund 2.500 Hektar sämtliche Ackerkulturen, Wein- und Obstkulturen und das Grünland. Besonders den Erdbeeren hat der Hagel massiv zugesetzt. Die Erhebung durch die Sachverständigen ist bereits im Gange“, so der zuständige Landesleiter in der Steiermark, Ing. Josef Kurz.

Betroffene Landwirte können Ihre Schäden hier melden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ing. Josef Kurz, Landesleiter Steiermark, T. 0664 / 827 20 56, [email protected]

Durch Hagel zerstörter Ölkürbis in Leitersdorf (Bad Waltersdorf)

Maiskultur in Gutenberg (Weiz)

Obstanlage unter Netz (Weiz)

Anlage mit Tafeltrauben unter Netz in Eggersdorf