Geschichten aus der Landwirtschaft

Bauerng'schichten

Sie arbeiten im Einklang mit der Natur und stellen sicher, dass unsere Tische täglich gedeckt sind. Sie sind innovativ, modern und dennoch fest verwurzelt. Sie arbeiten vorausschauend, nachhaltig und leisten einen großen Beitrag für die Gesellschaft. Das sind Österreichs Landwirtinnen und Landwirte, die ihren Job mit Leidenschaft machen, uns mit heimischen Lebensmitteln versorgen und dabei auch noch viele spannende Geschichten zu erzählen haben.

Bauernstand ist Ehrenstand,
erhält die Stadt, erhält das Land,
Er ist der Pionier der Zeit
und bleibt bis in die Ewigkeit.

Gedichte an die Landwirtschaft gibt es viele – sie ist ja auch von großer Bedeutung. Doch welche Persönlichkeiten stecken hinter dem Begriff der Landwirtschaft und welche Geschichten haben sie zu erzählen?

Die „Bauerng’schichten“ geben darauf eine Antwort und zeigen Geschichten von und über Menschen, die sicherstellen, dass wir alle versorgt sind – und das Tag für Tag.

 

Bauerng'schicht über die steirischen Äpfel
Biohof Schloffer

Schonender Umgang mit der Natur ist das oberste Gebot des kleinfamilären Biohofes Schloffer in der idyllischen Steiermark.

“Denn sie ist unser Lehrherr und wertvollster Schatz” sagt Familie Schloffer selbst. Und das alles auch noch ohne Chemie.

Wie ihnen das gelingt, wie sie trotz Widrigkeiten und Wetterkapriolen ihren weg gehen und dabei auch noch Freude an der Arbeit finden erzählt Karl Schloffer bei unserem Besuch am Hof.

Bauerng'schicht über Wein mit einer ganz besonderen Note
Weinhof Reichmann

Wenn in Khünegg, hoch oben auf einem Hügel nahe der Marktgemeinde St. Peter am Ottersbach, saftige Trauben zu köstlichen Weinen verarbeitet werden, dann hat Familie Reichmann garantiert ihre Hände mit im Spiel.

Die traumhafte Landschaft der Region, aus der die Vulkanland Steiermark DAC Gebietsweine, Ortsweine sowie Riedenweine stammen, lässt sich mit Worten kaum beschreiben. Nur wer die herrlichen Weinhänge in diesen Gefilden schon einmal zu jeder der vier Jahreszeiten bewundern durfte, kann sich wirklich ein Bild machen von dem phänomenalen Terroir.